Eine Oma, die mordet...

Ich saß auf einer Terrasse, die ich vorher noch nie gesehen hatte und habe einen Film geschaut. Oben an so einer Sichtblende war - wie im Krankenhaus an der Wand - ein Fernseher. Im Film war ein dunkelhäutiger Sportlehrer mit schwarzen Locken grade dabei, eine Gruppe von Jungen, die alle die gleichen Trainingssachen trugen, zu trainieren. Sie mussten Liegestütze und so etwas machen. Währenddessen rief der Trainer einen der Jungen zu sich, weil er sich mit ihm unter vier Augen unterhalten wollte. Genau weiß ich nicht mehr worum es ging, allerdings hatte der Junge wohl irgendwas ausgefressen oder schlechte Noten und der Lehrer sagte ihm, dass er trotz allem wie ein Sohn für ihn sei. Ich glaube, er wollte ihn adoptieren. Nachdem ich diese Szene gesehen hatte, kam mein Vater auf die Terrasse und fragte, was ich da schaue oder ob der Film gut sei. Ich meinte dann ganz begeistert, dass der Film total geil sei und ich ganz froh wäre, dass wir ihn bestellt hatten. Plötzlich war ich in meinem Zimmer vor meinem regal, wo die DVDs drin sind und habe alle in die hand genommen, weil mein Vater wissen wollte, welchen Film ich denn nun schauen würde. Ich wusste es selbst nicht, aber beim durschschauen wusste ich, welche Filme es nicht waren, weil ich alle anderen vorher schonmal gesehen hatte. Der letzte Film, mit einem komischen Titel, den ich leider vergessen habe, war es dann. Das Cover war gelb und zeigt ein Teil eines Gesichtes von einem (oder zwei?) seeehr alten Mann(+Frau?). Ich wunderte mich, warum das Cover so komisch war und dass das ja eigentlich gar nichts mit dem Film zu tun hat. dann war ich wieder unten auf der komischen Terrasse und schaute den Film weiter. Dort war mittlerweile eine ganz andere Szene zu sehen, die auf einer Terrasse spielt, die ganz genauso aussah, wie die auf der ich mich befand. Statt einem Stuhl, auf dem ich saß, und einem Fernseher, stand dort allerdings nur ein Auto. In diesem Auto saß eine alte Frau mit Brille und weißen, kurzen Haaren, direkt vor dem Auto stand ein alter Mann und hinter diesem Mann, seitlich vom Auto saß ein alter Mann im Rollstuhl. Die Frau erzählte irgendwas und drückte auf einmal auf's Gas und überfuhr den Mann, der vor dem Auto stand. Der Mann im Rollstuhl schrie und machte Armbewegungen, um ihr zu deuten, dass die bremsen sollte. Die Oma bekam das entweder nicht mit (die kam mir seeehr verwirrt vor) oder aber wollte es nicht sehen. Als sie einmal über den Mann gefahren ist, fuhr sie rückwärts nocheinmal über den Mann. Der Rollstuhlfahrer schrie wieder und das ganze wiederholte sich noch einmal. 

Christina am 16.6.09 17:26, kommentieren

Werbung


Auf der Suche nach vegetarischen Bratlingen

Ich befand mich in einem Raum, der zu einer Wohnung mit Küche und drei Zimmern gehörte (ohne Bad und Flur). Um die Wohnung mal ein bisschen zu bescheiben: Von der Haustür aus kam man direkt in die Küche. Von dieser gab es nur eine weitere Tür zu einem kleinen Zimmer, von dem zwei weitere Türen zu jeweils einem der übrigen Zimmer führte. Ich befand mich in diesem kleinen Zimmer und hatte vermutlich auf der zerschlissenen Matratze, die an der einzigen Wand ohne Tür stand, geschlafen. Da ich Studentin war, wollte ich mit einer Freundin (die in Wirklichkeit gar nicht existiert) zusammen eine WG gründen und wir hatten diese Wohnung schonmal "ausprobiert". Ich kam dann auf die geniale Idee, dass wir uns ja noch jemanden suchen könnten, denn wir hatten ja drei Zimmer und waren nur zu zweit! (unglaublich, aber wahr o.O) Dann hatte ich noch komische Gedankengänge, dass ich lieber ein anderes Zimmer nehmen würde und wie ich es einrichten würde. Außerdem fiel mir auf, dass das mit drei Leuten doch etwas blöd wäre, weil ja einer das "Durchgangszimmer" bekommen würde.

Dann war ich auf einmal nur mit meinen Eltern in dieser Wohnung (vermutlich im Urlaub) und meine Mum war in der Küche am Kochen. Sie kochte etwas mit Tomaten und stellte fest, dass wir keinen Gemüsebratling mehr für mich hatten. Mein Vater und ich wollten daraufhin im Auto zum Supermarkt fahren und einen kaufen (es war Sonntag Abend). Leider hatten alle Supermärkte zu oder wir fanden gar nicht erst den Weg.

1 Kommentar Christina am 8.6.09 15:49, kommentieren

Grillen und chillen?

Die Bücherei in Lünen hatte ein paar Sondertage auf denen nur alles mögliche für Kinder ausgestellt wurde. Ich hing da den ganzen Tag rum und vergas zwischendurch immer, dass es nur für Kinder war.

Dann waren Lukas und ich auf einmal bei Sabi, um dort zu grillen und zu chillen (wie wir es auch wirklich am Freitag gemacht haben). Ich musste schon um 8 los, weil ich ja noch meinen Zug bekommen musste und Samstag früh aufstehen wollte und so wollte Lukas mich zum Bahnhof bringen (wie es Freitag auch wirklich war). Kaum waren wir losgegangen, meinte Lukas: "Lass mal den Weg zum Bahnhof rennen, dann kann ich für Sport üben!" und er rannte los. Ich rannte nicht hinterher, sondern ging normal weiter und rief noch irgendwas von wegen, dass er verrückt sei und ich keinen Bock hätte. Dann, an einer Kreuzung wo wir nach links hätten gehen müssen, rannte Lukas nach rechts weiter. Ich fragte mich, was das soll und fing an etwas schneller zu gehen. Als ich in die richtige Richtung gehen wollte, kam Lukas zurückgelaufen und meinte, dass er er doch nicht wisse, wo's langgeht, weil es schon zu dunkel sei. Dann gingen wir zusammen normal weiter und auf einmal kam uns Oliver entgegen, der einen blauen Umhang trug und irgendwie sonderbar verkleidet war. Ich dachte zuerst, dass er wahrscheinlich von seiner Role-Play-Convention (oder wie das heißt) aus Köln käme, er wollte auch zu Sabi. Ich sagte: "Tja, dann geh, ich geh grad nach Hause."  Dann hatte auf einmal Lukas auch einen Umhang, einen schwarzen, an. Irgendwie war es normal, dass alle zum grillen einen Umhang trugen, trotzdem hatte aber niemand einen angehabt außer den beiden. Ich sagte dann auch, dass die beiden wohl die einzigen mit Umhang seien.

Dann war ich auf einmal mit Dörte irgendwo im Urlaub (Spanien oder Italien?) und wir standen vor einem sehr kleinen Club. Die Donots waren in diesem Club und fragten den Chef, ob sie dort spielen dürften, aber sie durften nicht. Stattdessen wurden sie rausgeschmissen. Dann kam auch der Chef raus und wir sagten ihm, dass wir es doof finden, dass die Donots nicht spielen dürfen. Daraufhin fragte er uns, wie viel es uns wert sei, dass sie spielen. Ich überlegt mir 10 € und Dörte sagt auch sofort 10 €. Dann meinte der Chef, der mittelgroß und ziemlick dick war und im Gesicht ziemlich viele Narben hatte, er hatte Ähnlichkeit mit einem Priaten: "Na gut!" und ließ uns rein. Drinnen waren aber nicht die Donots, sonder Itchy Poopzkid, die grade einen kleinen Akustik-Gig hatten. Wir stellten uns ins Publikum und wurden auch gleich von Sibbi und Dani erkennt. Tobi war komischerweise gar nicht erst dabei. Auf einmal waren wir nicht mehr in dem Club, wo genau wir waren weiß ich nicht, und Dani war auf einmal ein Mädchen und sah genauso aus wie die Dreizehn aus Dr. House. Die Itchys hatten auch irgendwie eine Keyboarderin, die aber nicht spielen wollte, weil sie Streit mit Dani hatte. Sibbi meinte, dass sie sich doch gefälligst wieder versöhnen sollen und Dani und die Keyboarderin küssten sich. Danach meinte irgendjemand voll angepisst, dass sich hier ja nur noch Mädchen küssen oder sowas ähnliches (Einfluss der letzten Dr. House Folge? lol). Dann sah die Keyboaderin auf einmal ganz anders aus: Schwarz mit nem Afro. Sie ging weg und die Itchys standen ohne Keyboarderin da. Ich sagte dann, dass ich das ja machen könnte und sie sagten okay. Dann waren wir wieder in dem Club auf der Bühne und ich saß da mit einem Umhänge-Keyboard. Publikum war auch anwesend. Dann fiel mir ein, dass ich überhaupt kein Keyboard spielen kann (fällt mir ja früh ein^^) und auf einmal hatte ich meine Akustik-Gitarre bzw. die von meiner Mutter. Dann fiel mir ein, dass ich überhaupt keine Lieder von den Itchys spielen kann, außer Silence is killing me. Das sagte ich und fing an es zu spielen, aber es hörte sich falsch an und ich merkte, dass die hohen Saiten alle locker waren. Die Bünde (bzw sowas ähnliches, in Wirklichkeit gibt es das an einer Gitarre gar nicht) waren herausgebrochen und standen nach oben ab. Sibbi meinte, dass er das auch schonmal hatte und dass ich in einen Muiskladen gehen sollte.  

Christina am 5.4.09 14:25, kommentieren

drummer

wir sind ja boisanus wie ihr hoffentlich wisst...

na ja, wir sind eine band ohne drummer...auf jedenfall hab ich geträumt das bei uns im wohnblock eine neue familie eingezogen war, wir, chrissi, nico und ich probten gerade im keller als es plötzlich an der tür klopfte, ein ziemlich freakiger junge stand davor und sagte: "Wow seid ihr schlecht!" wir wussten was er meinte... er bot sich als unser drummer an und als wir drei monate geprobt hatten, hatten wir unseren ersten gig in einem schnapshaus, komischerweise war der onkel von unsererm drummer, der zufällig schwul war (der drummer), plattenproduzent. als wir dann unsere erste single rausgebracht hatten da war unser lied im abspann von keinohrhasen 2 und wir auf platz 1 der charts... dann hatten wir einen song mit felix von polarkreis 18 aufgenommen und sind mit denen auf tour gegangen...

 

das sollte mal wirklichkeit werden!

1 Kommentar janina am 30.3.09 19:22, kommentieren

auge um auge

im mai, abends um 23 uhr, nach der cometverleihung fuhren wir mit dem zug zum hauptbahnhof...ich musste nötig zum klo und flitzte bei mc donalds rein um dort erlösung zu finden, als ich draußen war wurde chrissi von einer bande umkreist, als ich das sah wurde ich wütend wie ein tiger und hab dem anführer fett mit der linken die nase gebrochen... als chrissi, die bei mir übernachten wollte, und ich zu mir gingen lief mein arm lila an und wurde dick, ich ging ins krankenhaus und hatte meine hand gebrochen...am montag als dann wieder schule war kam ich mit gebrochener hand zu schule und chrissi prahlte: "Janina hat fünf Junges ausgenockt und mich gerettet!" schüchtern wie ich war stritt ich alles ab und sagte: "Nein...ich bin nur gestolpert!"

 

komisch nicht?

2 Kommentare janina am 30.3.09 19:17, kommentieren

Niggay in Essen

..wir waren bei bekannten in essen. ich wollte umbedingt das neue terrarium sehen ( die haben nämlich ne echse die gismo heißt)..ja und dann geh ich in dieses wohnzimmer und fange an zu staunen.. hmm schööönes terrarium..und gismo ist ja auch so groß geworden! und dann stand ich da ne weile und hab bemerkt dass deren vogel auch da drin ist!..es hat nich lange gedauert da war der vogel in gismos maul..ich hatte panik und lief sofort in die küche um bescheid zu sagen und dann sind wir alle wieder ins wohnzimmer. auf einmal hat gismo den vogel ausgespuckt und dann ist der vogel auf den rücken von gismo und hat auf seinem kopf rumgepickt...ja...das war mein traum....

1 Kommentar Nicole am 23.3.09 16:08, kommentieren

Tagesausflug der GWU2

*~*~*Traum Anfang:*~*~*


Die GWU2 wollte einen Tagesausflug machen, nach keine Ahnung wo. Wir sollten uns in Dortmund treffen. Der Zug (ICE) sollte um 15:45 vom Dortmunder Bahnhof abfahren. Ich kam eine Minute zu spät und sah den ICE gerade noch abfahren, aus Verzweiflung (denn immerhin hatte ich dafür gezahlt) lief ich dem ICE hinterher, ich war erstaunt als ich den Anschluss nicht verpasst habe und locker hinterher laufen konnte.

Mir kam es wie ewig vor, ich lief ewig hinter dem ICE hinterher, nach einer Weile sackte der ICE auf einmal ab, ich bekam einen Schock, evtl. eine Panne? Doch dann bekam der ICE auf einmal REIFEN!!! Der ICE fuhr auf einmal auf der Straße weiter, wie ein Bus.. Er wechselte immer wieder die Autobahnen, irgendwann machte der ICE dann seinen ersten „Halt“ in „Steinfurt“. Ich war leicht erschöpft als ich in den ICE einsteigen wollte, doch dann sprach mich jemand von der Bahn an. Man wollte mein Ticket sehen, ich erklärte dem Mitarbeiter, dass meine Klassenkameraden in dem Zug sitzen und das Ticket besitzen, erst wollte er mit nicht glauben.. Doch schließlich überzeugte ich ihn, er ließ mich in den ICE. Ich suchte eine ganze Weile bis ich meine Klassenkameraden fand, einige hatte ich schon entdeckt – doch Nicole fehlte. So suchte ich weiter! Irgendwann fand ich sie, sie saß in einer 2er Reihe, die allerdings ein geklappt war, so dass nur noch eine Person da sitzen konnte und hat geschlafen. Ich weckte sie Vorsichtig: „Nicole, NICOLE?“ Sie schaute mich langsam an. Erst total verschlafen, dann auf einmal erschrocken: „Was machst du auf einmal hier?“ Ich lachte, und erzählte ihr was mir widerfuhr, worauf auch sie lachte.^^

Kurz vorm Ziel wurde ich dann geweckt.


*~*~*Traum Ende*~*~*


Ich wurde langsam wach, meine Schwester stand vor mir.. Ich fragte sie ob wir schon angekommen sind und was sie hier macht, worauf sie antwortete: „Ich weiß zwar nicht warum ich nicht hier sein sollte, und wo wir angekommen sind... aber du solltest aufstehen! Denn du musst gleich zur Schule.“

2 Kommentare Christiane am 22.3.09 13:59, kommentieren